Samstag, 20. August 2016

Eventbericht: Weekend of Vampires im Movie Park Germany

Bevor es mit den Eventberichten zur FedCon und der Comic Con Germany weitergeht, möchte ich Euch heute von der Veranstaltung Weekend of Vampires berichten, die vom 23. bis 24. Juli im Movie Park Germany stattfand.
Anwesend waren die Schauspieler Peter Facinelli, Fred Williamson, Megan Franich und Aaron Jay Rome.



Da wir ein Ticket für die Veranstaltung und den Freizeitpark hatten, haben wir uns vormittags im Park einen groben Überblick verschafft und uns dann die Eventlocation angesehen, die überschaubar war. Es gab einen schön angelegten Außenbereich und drei Räume.



Kurz vor dem Startalk mit Peter Facinelli

Nach einer guten halben Stunde hatten wir uns alles angesehen und gingen zurück in den Park.

Zur Veranstaltung zog es uns erst wieder um 15 Uhr, zur Fotosession von Peter Facinelli. Diese fand an einer aufgebauten Kulisse mitten in einem der Räume statt, Besucher durften ohne Blitz auch Fotos während der Fotosession machen.



Der Fotograf ließ sich und den Fans Zeit und ich hatte das Gefühl, dass er darauf achtete, dass man auch ein schönes Foto bekam. Laut den Helfern an der Information würde es ca. eine halbe Stunde dauern, bis man das Foto dann auch in gedruckter Form in den Händen hielt, gewartet haben wir dann aber ca. drei Stunden, bis die Bilder fertig waren.
Der Vorteil war natürlich, dass das Foto eine tolle Qualität hatte, ich habe auf einer Convention tatsächlich noch nie so ein hochwertiges Foto erhalten. Es war sogar ein stabiler Umschlag dabei, sodass ich meine Foto-Mappe gar nicht brauchte, und es trotzdem sicher und ohne Knicke durch den Tag brachte. Der Nachteil: man musste lange auf sein Foto warten und hatte keine Möglichkeit, am selben Tag ein weiteres Foto mit dem Stargast zu machen, wenn man mit dem Bild unzufrieden war. Auf Conventions, bei denen man das Foto direkt bekommt, könnte man sich auch direkt ein zweites Foto kaufen und sich noch mal anstellen (ich spreche aus Erfahrung, die Möglichkeit habe ich schon in Anspruch genommen).

Ein weiterer Nachteil: das Foto einer Freundin fehlte komplett und konnte am selben Tag auch nicht mehr organisiert werden. Das war sehr schade, da sie nur am Samstag auf der Veranstaltung war und sich das Foto signieren lassen wollte. Man kam ihr zumindest so weit entgegen, dass man das Foto für sie am nächsten Tag signieren lassen und ihr dann zuschicken wollte.
Allerdings kam es auch dazu nicht, das Foto lag am Sonntag aus (stattdessen fehlte das Foto einer anderen Besucherin, die ihr Foto vom Vortag abholen wollte). Letztendlich haben wir uns am Sonntag darum gekümmert, dass man es für sie signieren ließ, und haben es ihr nach der Veranstaltung selbst zugeschickt - sicher ist sicher.
Am selben Abend bekam sie trotzdem eine Nachricht von den Veranstaltern, man hätte ihr Foto signieren lassen und würde es ihr nun zuschicken.



Zu den Fotodateien: laut einer Helferin, die ich vor Ort danach gefragt habe, würden die Veranstalter die Fotodateien auf Facebook posten und man könnte sich die Dateien anschließend auch in besserer Qualität kostenlos per E-Mail zuschicken lassen.
Am 1. August habe ich die Bilddatei direkt beim Veranstalter angefragt, da sie bis dahin nicht auf Facebook gepostet worden sind, bis heute allerdings keine Antwort erhalten. Über die Facebook-Fanseite erhielt ich zumindest die Nachricht, dass die Fotos auf Facebook gepostet werden würden, sobald sie diese vom Fotografen erhalten haben.

Zurück zum Samstag - um 17 Uhr fand der Startalk mit Peter Facinelli statt. Wie ihr oben auf dem dritten Foto sehen könnt, in einem vergleichsweise kleinem Rahmen, was natürlich ein großer Pluspunkt ist. Es fühlte sich ein wenig wie ein Meet & Greet an, man verstand auch die Fragen der Besucher problemlos, die ohne Mikrofon gestellt wurden.
Während des Panels füllte sich der Raum, sodass ein paar Besucher stehen mussten. Da wir am Samstag in der letzten Reihe saßen, standen plötzlich auch Besucher zwischen uns, was weniger angenehm war.



Dank eines Facebook-Gewinnspiels hatte ich auch die Möglichkeit, die Convention am Sonntag zu besuchen. Die erste Hürde mussten wir bereits am Eingang überwinden, da die Helfer nichts von einem Gewinnspiel wussten. Nach ca. 10 Minuten, in denen die Liste der Gewinner organisiert wurde, durften wir das Gelände aber betreten. Positiv war, dass die Veranstaltung einen separaten Eingang hatte und man (normalerweise) nicht lange warten musste, um das Gelände zu betreten. Durch das Veranstaltungsgelände kam man auch in den Movie Park Germany.

Am Sonntag fand der zweite Startalk statt, einen Teil davon habe ich live auf Facebook übertragen. Der Startalk war wieder ein sehr schönes und familiäres Erlebnis.


Fazit: 

Hinter mir liegt eine ziemlich durchwachsene Convention. Positiv hervorheben muss ich auf jeden Fall, dass die Atmosphäre auf der Veranstaltung sehr familiär war, was vermutlich auch an den wenigen Besuchern lag. Die Helfer waren, bis auf einer Ausnahme, zu jedem Zeitpunkt aufgeschlossen und freundlich. Dass man während der Startalks Videos machen durfte, war wirklich toll, denn so konnte ich meine Facebook-Fans live an dem Startalk mit Peter Facinelli teilhaben lassen. Dass man die Veranstaltung mit einem Besuch im Freizeitpark verbinden konnte, war natürlich genial.

Die teils fehlende Organisation hat unsere Freude hingegen getrübt. Besucher, die nur ein Ticket für die Veranstaltung hatten, kamen über das Veranstaltungsgelände auch ohne Parkticket in den Movie Park Germany, da dort niemand kontrollierte, während wir uns für beide Tage zusätzlich ein Parkticket gekauft haben. Einerseits war das ärgerlich, aber andererseits habe ich auch lieber ein reines Gewissen, als mir Geld zu sparen. Dazu kommt natürlich das fehlende Foto, das am nächsten Tag (anders als abgesprochen) auslag, die fehlende Liste der Tagesticket-Gewinner am Eingang, oder die Moderatorin der Startalk-Panels mit Peter Facinelli, die meinte, dass Carlisle in der Twilight Saga gestorben sei, was auch den Schauspieler selbst irritierte.
Ein Teil der Händler war nur am Samstag da, aufgrund der wenigen Besucher kann ich das aber nachvollziehen, dafür sollte jeder Verständnis haben.

Vielleicht hatten wir auch nur Pech und bei anderen Besuchern lief alles reibungslos ab, abgesehen von den organisatorischen Problemen wurde meiner Meinung nach aber trotzdem sehr wenig für eine Convention geboten. Vielleicht lag es auch am Veranstaltungsort, denn laut einiger Helfer hatten die Veranstalter Auflagen vom Movie Park Germany erhalten, die ihnen zusätzlich Steine in den Weg gelegt hätten. Trotzdem bin ich sehr froh darüber, dass wir die Möglichkeit hatten, den Park zu besuchen, wo wir uns hauptsächlich aufgehalten haben, da wir uns sonst ziemlich gelangweilt hätten.

Um einfach nur ein Foto mit einem Stargast zu machen, ein Autogramm zu holen oder an den Startalks teilzunehmen, ist die Veranstaltung natürlich ausreichend. Einen weiteren Besuch würde ich deshalb von den Stargast-Ankündigungen abhängig machen.